Uni-Mäuse

Liebe Eltern,

herzlichen willkommen in der Großtagespflege Uni-Mäuse, gerne stellen wir Ihnen hier kurz unser pädagogisches Konzept vor. Heutzutage ist es schwer Beruf und Kind zu verbinden oder eine geeignete Betreuung für Ihr Kind zu finden. Wir bieten Ihnen eine liebevolle Betreuung in einer kleinen Kindergruppe morgens von maximal 8 Kindern und ab dem 1. Februar 2018 auch in einer kleinen Gruppe von maximal 5 Kindern nachmittags. Unsere Öffnungszeiten sind von 7 bis 17 Uhr.

Adresse: Erzstraße 19; 38678 Clausthal-Zellerfeld

Telefon: (05323) 9489007
Mobil: 0152-33934667

E-Mail: tagespflege@tu-clausthal.de

Campuskarte

Die Tagesmütter und -väter werden vom Landkreis Goslar gefördert, alle Anträge zur Kindertagespflege, Preise und Informationen erhalten Sie beim FamKis.

Persönliches: Warum wir Tagesmütter geworden sind?

Kinder sind das Beste was es auf der Welt gibt. Sie sind noch unschuldig, ehrlich und großzügig. Wir lieben kleine Menschen. Es macht uns glücklich und zufrieden, wenn wir ihnen einiges beibringen können. Für Kinder ist nicht das Materielle wichtig, sie brauchen Liebe und Zuneigung. Kinder wollen ernst genommen werden. Egal wie klein sie sind. Deswegen sind wir Tagesmütter geworden…

Ich heiße Angela Perschke und arbeite seit 25 Jahren in der Kindertagespflege. Schon früh wollte ich im sozialen Bereich arbeiten und entschied mich für die Fachschule für Sozialpädagogik, um Erzieherin zu werden. Dann kam mein Sohn Martin-Severin mit einer Behinderung auf die Welt und ich hatte nicht mehr die Möglichkeit die Schule zu beenden. Trotzdem konnte ich mit meinem Sohn viele wichtige und zugleich schöne Erfahrungen sammeln. Um doch mit Kindern arbeiten zu können, entschloss ich mich im Jahr 1992, Tagesmutter zu werden. Ich habe meine Erfahrungen/Praktiken in Kindergärten und Kinderheimen gesammelt.

Mein Name ist Jasmin Langer, ich bin 25 Jahre alt und in Goslar geboren. Aufgewachsen bin ich seit meinem vierten Lebensjahr in Clausthal-Zellerfeld. Seit dem 13.08.2016 bin ich mit meinem Mann verheiratet und leben mit unserem knapp zwei-jährigen Sohn in Clausthal-Zellerfeld. Schon früh wollte ich im sozialen Bereich arbeiten und entschied mich für die Berufsfachschule für Sozialpädagogik, wo ich meinen Abschluss als Sozialassistentin erfolgreich absolvierte. Durch verschiedene Praktika in Kindergärten konnte ich während meiner Ausbildung viele Erfahrungen sammeln. Durch die Erziehung meines Sohnes merkte ich schnell, dass die Tagespflege mich mit Freude erfüllt und ich gerne Beruf und Kind miteinander verbinden möchte. 

Mein Name ist Janine Bartsch. Ich bin 29 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Clausthal-Zellerfeld. Zusammen mit meinen Eltern und meinen drei jüngeren Geschwistern habe ich hier die Kindheit sehr genossen. Nach meinen schulischen Ausbildungen zur staatlich geprüften Kinderpflegerin und staatlich geprüften Sozialassistentin habe ich von Mai 2008 bis Juli 2014 als Kinderanimateurin bei 1-2-Fly gearbeitet. Dort betreuten wir Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren. Da es für mich irgendwann an der Zeit war mich weiterzuentwickeln und was Neues zu machen, beschloss ich Tagesmutter zu werden. 

Foto: Gleichstellungsbüro
Foto: Gleichstellungsbüro
Foto: Pressestelle

Betreuungskonzept: Erziehungsstil, Ernährung und Tagesablauf

Wir als Tagespflegepersonen fördern die freie Bewegungsfreiheit des Kindes. Bei uns soll jedes Kind selbst herausfinden, wozu es schon bereit ist. Es soll zu nichts gezwungen werden, was es nicht möchte. Wir unterstützen und fördern jedes Kind individuell, indem wir zum Beispiel etwas Bestimmtes vormachen oder zeigen, regen wir die Sinne der Kinder an und fördern somit die vorhandene Motorik um das Kind zu motivieren weiterzumachen.

Die Sprachentwicklung fördern wir, indem wir gemeinsam mit den Kindern viel sprechen, gemeinsam Lieder singen, Bücher lesen und die Kinder bestimmte Gegenstände benennen lassen. Wir machen zudem viele Fingerspiele mit den Kindern. Im freien Spiel lernen sie soziales und emotionales Verhalten, somit erweitern wir Ihre geistige und körperliche Entwicklung.

Durch die Gruppe lernen sie sehr schnell voneinander und miteinander. Uns als Tagespflegepersonen liegt viel daran, dass die Kinder Ehrlichkeit und Höflichkeit erlernen. Mit diesem Handeln wollen wir die Kinder auf die Zukunft vorbereiten. Wichtig ist uns auch, dass die Kinder lernen Konflikte selbst zu lösen, natürlich greifen wir auch in Härtefällen, wie Prügeleien, etc. sofort ein. Wir beobachten die Kleinen genau und greifen ein, wenn es nötig ist.

Regeln gehören bei uns in der Großtagespflege dazu. Wir unterstützen die Erziehungs-vorstellungen der Eltern, unter anderem werden bestimmte Lebenssituationen aus anderen Herkunftsfamilien von uns aufgegriffen und in unsere Tagespflege mit eingebracht.

Wir möchten zudem auch, dass die Kinder einmal in der Woche ihr eigenes Lieblingsspielzeug mitbringen und dieses den anderen Kindern in der Gruppe vorstellen können. Dadurch lernen die Kinder auf ihr Spielzeug aufzupassen.

Wir legen sehr großen Wert auf Gesundes und abwechslungsreiches Essen. Morgens gibt es meist Vollkornbrot mit Butter, Marmelade (meist von den Eltern selbstgemacht), Wurst, Käse und natürlich Obst und Gemüse. Bei uns gibt es einen wöchentlichen Essensplan, wobei wir auf kindgerechte, gesunde Ernährung achten. Die Kinder bekommen Tee oder Wasser zu trinken, welches wir Ihnen in Trinklernflaschen oder Bechern geben.

Wir frühstücken mit den Kindern gemeinsam und sprechen unser Morgenritual.

 "Piep Piep Mäuschchen komm aus deinem Häuschen,

iss mir nicht mein Butterbrot,

piep piep wir haben uns alle Lieb,

Guten Appetit"

Unser Mittagessen bereiten wir frisch zu und essen gemeinsam an unserem großen Holztisch, der in Küche steht. Jedes Kind hat hier seinen festen Platz und Stuhl, damit kein Streit entsteht.

Da wir sehr gerne mit den Kindern draußen im Garten spielen oder spazieren gehen, achten wir darauf, dass die Kinder genug Wechselkleidung in ihren Schubläden haben. Die Kinder sollten entsprechend der Wetterlage angezogen sein, das heißt wenn es draußen regnet, bekommen die Kinder ihre Regenkleidung und Gummistiefel an. Im Sommer, an schönen warmen Tagen, sind wir meist sehr oft von morgens bis zur Abholung draußen. Dann wird auch schon mal im Garten der Einrichtung gefrühstückt und zu Mittag gegessen, gebastelt, geknetet oder gemalt. Hierzu haben die Kinder kindgerechte Holzbänke stehen.

Die Kinder werden bei uns auf einer großen Wickelkommode gewickelt. Hier befindet sich auch in einem sicheren Abstand zu den Kinderhänden ein großes Regal mit Hygienebedarf und Windeln. Jedes Kind bringt seine eigenen Windeln und Feuchttücher mit. Die Wickelkommode hat für jedes Kind seine eigene Schublade, in der sich dann die Wechselkleidung befindet. Wir wickeln die Kinder aus hygienischen Gründen nur mit Einmalhandschuhen. Nach jedem Wickeln reinigen und desinfizieren wir die Wickelkommode. Im Badezimmer steht ein Toilettensitz für die größeren Kinder zur Verfügung. Wir achten sehr darauf, dass sich die Kinder nach dem Frühstück und Mittagessen im Badezimmer die Zähne putzen und die Hände waschen. Hierfür hat jedes Kind seine eigene Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnputzbecher, sowie seinen eigenen Waschlappen und eigenes Handtuch.

Tagesablauf

Uns als Tagespflegepersonen der Großtagespflege Uni-Mäuse ist es wichtig, zu jedem Kind ein Vertrauen aufzubauen. Wir möchten Ihren Kindern und Ihnen als Eltern, dass Gefühl vermitteln, dass Ihr Kind bei uns gut aufgehoben ist. Jedes Kind bekommt in der Eingewöhnungsphase die Zeit die es braucht.

Das heißt: Die Eingewöhnung kann 3 Tage dauern, aber auch bis zu vier Wochen. Wenn sich Eltern bei uns in der Tagespflege melden, bitten wir Sie zunächst einen Tag bei uns Uni-Mäusen zu verbringen. Danach kann alles Weitere besprochen werden. Die Eingewöhnungsphase ist abgeschlossen, wenn das Kind nach einer gewissen Zeit eine Bindung zu jeder von uns Tagespflegeperson aufgebaut hat. Dann haben auch die Eltern uns näher kennengelernt und können uns umso besser vertrauen.

Wir betreuen je vier Kinder im Alter von 0 - 6 Jahren. Die meisten Kinder jedoch verlassen uns nach dem dritten Geburtstag. Ab Januar 2018 betreuen wir auch Kindergarten-kinder und Grundschulkinder, die dann nachmittags zu uns kommen. So kann jedes Kind individuell und gezielt gefördert werden. Nach dem Mittagsschlaf um ca.14.00 Uhr werden die meisten Kinder abgeholt und die nächsten Kinder kommen in unsere Einrichtung, sodass wir in der Regel fast immer acht Kinder in der Betreuung haben. In der gemeinsamen Zusammenarbeit mit den Eltern wünschen wir uns Offenheit und Ehrlichkeit. Hierzu gehört auch Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und ein Austausch über Erlebnisse und neue Fähigkeiten. Uns ist es wichtig, dass die Eltern und wir Tagespflegepersonen zwischen den Bring- und Abholzeiten kurz austauschen können. Wir machen auch Veranstaltungen wie, zum Beispiel: Elternabende, Laternenumzüge, Nikolausfeiern und Bastelnachmittage, an welchen die Eltern mit ihren Kindern teilnehmen. Zu Ostern gehen wir gemeinsam mit den Kindern in die Stadt oder ins Seniorenheim und verteilen Ostereier.

Unseren Jahresurlaub für das kommende Jahr planen wir immer im Oktober/November des laufenden Jahres. Diesen hängen wir dann für die Eltern aus, damit Sie auch Ihren Urlaub planen können. Da nicht immer alle Eltern zur gleichen Zeit Urlaub machen können, vertreten wir Tagespflegepersonen uns gegenseitig ggf. stehen auch andere Tagespflege-personen mit denen wir in Kontakt stehen zur Verfügung. Dies sollte jedoch frühzeitig abgesprochen werden. Über Weihnachten und Silvester ist unsere Einrichtung geschlossen.

Betreuungszeiten:

Montags bis donnerstags von 07:00 Uhr bis 17:00 Uhr und freitags von 07:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Ein typischer Tagesablauf der Uni-Mäuse:

07:00 - 08:30 Uhr: Bringphase und freies Spielen

08:30 - 09:30 Uhr: Gemeinsames Frühstück

09:30 - 10:00 Uhr: Singkreis mit Fingerspielen

10:00 - 12:00 Uhr: Lesen, Spielen, Basteln (am besten im Garten)

                              oder mit dem Krippenwagen in die Natur

12:00 - 12:30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen (frische Zubereitung)

12:30 - 14:00 Uhr: Mittagsschlaf

14:00 - 15:00 Uhr: Anziehen der Kinder, Abhol- und Bringzeit

15:00 - 17:00 Uhr: Zwischenmahlzeit und freies Spiel im Haus oder Garten

       bis 17:00 Uhr:  Abholzeit

Betreuungskonzept: Musik

Einmal die Woche haben wir in der Zeit von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr eine musikalische Förderung mit einer fachlich qualifizierten Musikpädagogin bei uns, diese Förderung wird individuell auf das Alter der Kinder abgestimmt. Gemeinsam mit den Kindern wird gesungen und getanzt. Die Kinder lernen verschiedene Musikinstrumente und Rhythmen kennen. Zu einigen Liedern werden, zum Beispiel, Stofftücher oder Bälle benutzt. Die Kinder freuen sich jedes Mal sehr darauf. Für die Musikschule zahlen die Eltern jeden Monat 15,00 €.

 Betreuungskonzept: Raus in die Natur

Wir als Tagespflegepersonen versuchen so oft es geht und je nachdem wie es das Wetter zulässt mit den Kindern raus in die Natur zugehen, um die Umwelt zu entdecken, wie zum Beispiel, im Wald oder dem Spielplatz. Hier können die Kinder laufen, sich austoben und alles entdecken. An schönen Tagen sind wir manchmal von morgens bis zum Mittagsessen draußen unterwegs. Bei schlechtem Wetter, wie Regen, bekommen die Kinder ihre Matschhosen und Gummistiefel an und dann können sie draußen herumtoben. Gemeinsam mit den Kindern versuchen wir Vieles zu entdecken. Mit unseren zwei Krippenwagen ist es möglich auch mal weitere Strecken mit den Kindern zu gehen. Dafür nehmen wir dann natürlich auch Getränke, Essen und Wickelsachen mit.

Zudem haben wir auch die Möglichkeit in unseren Garten zugehen, den die Kinder sehr lieben. Denn hier können sie im Sand spielen, rutschen, mit den Bobbycars fahren oder einfach nur toben.

Im Herbst gehen wir sehr gerne mit den Kindern Naturmaterialien sammeln, wie zum Beispiel Blätter, Kastanien oder Bucheckern. Damit basteln wir dann gemeinsam mit den Kindern schöne Dinge, die sie Ihren Eltern schenken können oder wir in der Einrichtung ausstellen.

Im Winter gehen wir auch sehr gerne raus, hierzu ziehen wir die Kinder schön warm an und gehen raus in den Schnee. Es werden Schneemänner gebaut, gehen rodeln oder lassen die Kinder einfach im Schnee experimentieren.

In absehbarer Zeit planen wir auch einmal pro Woche mit den Kindern in eine Turnhalle zu gehen und eine Turnstunde abzuhalten. So können die Kinder auch körperlich gefördert werden und haben Raum für Bewegung.

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Impressum
© TU Clausthal 2018